Bewegung und Schwung sind zwei verschiedene Dinge. Ins Fitnessstudio zu gehen und die Muskulatur in Form zu halten, bestimmte Übungen zu machen, den Körper auf funktionelle Ausdauer vorzubereiten, ist nicht gleichbedeutend mit „Schaukeln“. Wenn Sie sich nicht das Ziel setzen, riesige Muskelmasse aufzubauen, können Sie innerhalb des ästhetischen, intelligenten, schönen Körpers bleiben. Es hängt alles von den Zielen ab: Sie können so trainieren, dass Sie sportlich aussehen, oder Sie tun es nach dem Prinzip „Ich mache es zum Muskelaufbau“. Es ist überhaupt nicht notwendig, ein Sportler oder ein Mädchen mit riesigen „Banken“ zu sein. Das sind Stereotypen.

Sie müssen wissen, was Sie von Ihrer Figur erwarten. Dann kann ich Ihnen, basierend auf den biomechanischen Eigenschaften Ihrer Verletzungen, Ratschläge geben, was am besten zu tun ist. Bei einigen Knieverletzungen und Vorwölbungen können beispielsweise viele Übungen nicht durchgeführt werden. Aber Sie müssen noch trainieren – wählen Sie einfach bestimmte Komplexe aus.

Ein Körper ohne überschüssiges Fett und sogar ohne überschüssige Muskulatur liegt im Trend – zu viel Muskelmasse ist auch nicht gut für die Gesundheit. Im Allgemeinen ist ein schöner Körper ein angenehmer Bonus für die Gesundheit. Sie müssen ins Fitnessstudio und zum Trainer nicht mit der Meldung „Mach mir das gleiche wie auf dem Foto eine Passform mit einem runden Hintern.“ Sie müssen sich ein Ziel setzen – einen gesunden Körper. Ein gesunder Körper wird nicht hässlich sein.

Und denken Sie daran, dass es beim Training nie nur um das Fitnessstudio geht. Oder einfach nur die Straße runterlaufen, einfach nur schwimmen. Alle Klassen werden immer in einem Komplex durchgeführt. Das Beste für jeden von uns ist, viele verschiedene Aktivitätsarten in einer Woche zu kombinieren. Dies ist notwendig, um nicht in der gleichen Form zu verknöchern, als Ganzes entwickelt und funktionell aufbereitet zu werden.

Wie müssen Sie trainieren, um Muskelwachstum zu erzielen? Und wenn die Person dünn ist?

Nehmen wir ein Beispiel – dies ist eine sehr individuelle Arbeit, obwohl es allgemeine Prinzipien gibt.

Als Coach kommt ein dünner Mensch zu mir. Zunächst finden wir heraus, warum er dünn ist. Wie viel isst er? Was für ein Leben führt er? Hat er irgendwelche Krankheiten und ist mit Hormonen alles normal (es ist wünschenswert, dass er Tests besteht). Wenn bei ihm alles in Ordnung ist, werden wir experimentieren.

Jeder hat andere Organismen, unterschiedliche Stoffwechselfunktionen. Oftmals nehmen Menschen mit Untergewicht, egal wie viel sie essen, trotzdem nicht zu. Ich habe zum Beispiel mit Models gearbeitet, die oft untergewichtig sind. Nachdem sie ihre Karriere beendet hatten, konnten weibliche Models nicht zunehmen. Im Gegenteil, ich musste sie auf Diät setzen – sehr dünne Menschen – um ihren Stoffwechsel zu stören. Manchmal muss man vom Gegenteil gehen, zwei Wochen lang die sogenannte Trocknung anlegen, damit es später zu einer Überkompensation kommt.

Sie kamen oft zu mir und sagten: „Ich esse viel.“ Aber das ist ein sehr subjektives Maß. Oft muss man den ganzen Tag mit einer Person verbringen, um zu verstehen, wie viel sie richtig oder falsch isst. Manche Leute zählen Snacks in Form von Trockenfrüchten oder Pralinen überhaupt nicht – sie vergessen sie einfach und zählen sie nicht, als ob sie nicht da wären. Oder sie berücksichtigen nicht, dass sie super kalorienreichen Kaffee trinken – Raff, Latte. Sie haben mehr Kalorien als Nahrung.

In Bezug auf Lasten – dünnen Menschen werden immer Kraftlasten gegeben. Sie liefern keine sofortigen Ergebnisse. In den ersten sechs Monaten zieht eine Person einfach Eisen in den Weltraum und bemerkt die Ergebnisse nicht. Aber gleichzeitig muss er auf jeden Fall richtig essen – große Mengen an Protein zu sich nehmen. Damit das Protein aufgenommen werden kann, müssen Sie sehr intensiv trainieren, daher sind Cardio- und Kraftbelastungen erforderlich und explosive Arbeit ist unerlässlich – Muskeln wachsen auf Mikrobrüchen der Muskelfasern.

Daher bei Menschen mit unterschiedlichen Figurentypen und mit unterschiedlichem Stoffwechsel – unterschiedliche Arbeit. Dazu gehört die Anpassung von Ernährung und Bewegung. Aber in jedem Fall sollte die Belastung auf dem ganzen Körper liegen.

Ist es möglich, die Muskelmasse zu erhöhen, wenn man Fitness mit Lauf- / Fußballbelastungen kombiniert?

Alles ist möglich. Sie können Krafttraining und Fußball sicher kombinieren, aber wenn es darum geht, Muskelmasse aufzubauen, müssen Sie viel essen. Essen Sie direkt nach dem Fußball am Abend, essen Sie mehr, als Sie ausgegeben haben. Es gibt Uhren und Fitnessarmbänder, die den ungefähren Kalorienverbrauch beim Training berechnen. Natürlich arbeiten sie mit einem Fehler, aber es gibt zumindest eine gewisse Klarheit. Wenn du weißt, wie viel du im Training verbrannt hast, solltest du es auf jeden Fall mit Kalorien decken, außerdem hauptsächlich Protein-Fett, keine Kohlenhydrate (die werden aber auch benötigt).

Sie können nicht in der Überzeugung verknöchern, dass Sie nur schwingen müssen. Wir müssen an allen Fronten am Körper arbeiten. Umgekehrt reagieren Muskeln, die auch die „Spiel“-Belastung kennen, besser auf Krafttraining.

Back to top